Rendite und Risiko von Kreditinvestitionen

Wir bieten Kreditinvestoren ein möglichst transparentes Bild der mit P2P- und Unternehmenskrediten verbundenen Ertragserwartungen und Risiken. Investoren, erhalten jederzeit Echtzeitinformationen über Marktzinsen und Kreditverluste sowie die Möglichkeit, ihr Portfolio mit verschiedenen Softwaretools zu analysieren.

Erträge aus Kreditinvestitionen

Die Einkünfte des Investors, also des Kreditgebers, bestehen in den Zinsen auf das geliehene Kapital. Die Höhe des Zinssatzes folgt aus dem Angebot, dass der Investor dem Kreditnehmer unterbreitet. Die Wahl der Kreditgeber fällt automatisch auf die günstigsten Angebote. Der Kreditnehmer entscheidet jedoch selbst, ob er ein Angebot annimmt oder nicht. Ein marktgerechter, auf dem Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage basierender Sollzins ermöglicht das Anbieten wettbewerbsfähiger P2P- und Unternehmenskredite sowie gute Ertragsmöglichkeiten für Investoren. Die durchschnittliche Jahresrendite der bisherigen Kreditinvestitionen lag bei 10%.

Zinseszinsen für Anleger

Die monatlichen Zinsen und Tilgungen können mit Hilfe unseres automatischen Anlagen-Managers kontinuierlich in neue Kredite investiert werden. Auf diese Weise profitiert der Anleger bereits in kürzester Zeit von Zinseszinseffekten. In anderen Worten, er erhält nicht nur Zinsen auf sein ursprüngliches Kapital, sondern auch auf die Zinsen selbst. Beispiel: Ein Anleger investiert monatlich 200€ in Kredite. Bei einer Jahresrendite von 10% wächst das angelegte Vermögen in 10 Jahren auf mehr als 40 000 Euro, obwohl der Anleger insgesamt nur 24 000€ investiert hat.

Risiken der Kreditinvestition

Kreditgeber müssen sich bewusst sein, dass Investitionen stets mit dem Risiko des Kapitalverlusts verbunden sind. Dies gilt auch für P2P-Kredite und kreditbasiertes Crowdfunding von Unternehmen. Das Kreditrisiko ergibt sich aus den Schwankungen des Ertrags im Vergleich zu den Erwartungen. Die für den Kreditgeber relevanten Einzelaspekte sind die Zahlungsfähigkeit des Kreditnehmers (Kreditrisiko), die Abweichung der Rendite von den Erwartungen (Zinsrisiko), die Geschwindigkeit, mit der das Investitionsportfolio bei Bedarf verkauft werden kann (Liquiditätsrisiko) und Schwankungen der Wechselkurse während der Kreditlaufzeit (Wechselkursrisiko).

Kreditrisiko

Um das mit der Zahlungsfähigkeit des Kreditnehmers verbundene Risiko möglichst gering zu halten, sollte die Gesamtinvestition auf eine große Zahl von Krediten aufgeteilt werden. Zur Minimierung des Kreditrisikos empfiehlt sich die Streuung auf mindestens 100 verschiedene Kredite, sodass höchstens 1% des Kapitals auf einen individuellen Kreditnehmer im jeweiligen Kreditmarkt entfallen. Nach herrschender Auffassung hat diese Streuung keine negativen Auswirkungen auf den zu erwartenden Ertrag, sondern reduziert lediglich dessen Schwankungen.

Wir prüfen persönliche Daten und Kreditwürdigkeit sämtlicher Kreditnehmer; bei Unternehmen auch die öffentliche Bonitätsklassifizierung bei Finnlands führender Auskunftei. In unseren Online-Service nehmen wir nur Kreditnehmer auf, für die keine Zahlungsstörungen registriert sind. Von Unternehmen verlangen wir u.a. den jüngsten Jahresabschluss und eine gute öffentliche Risikobewertung.

Kreditwürdige Antragsteller werden in Bonitätsklassen unterteilt (1-5 Sterne), auf deren Grundlage der Kreditgeber selbst entscheiden kann, mit welchem Risiko er investieren möchte. Je mehr Sterne, desto sicherer kann aufgrund der Situation und Historie des jeweiligen Kreditnehmers davon ausgegangen werden, dass er den Kredit pünktlich und in voller Höhe zurückzahlt. Unsere Statistik gibt Aufschluss über das Zahlungsverhalten der Bonitätsklassen nach Marktgebieten.

Zusätzliche Absicherung gegen Kreditrisiken

Bei finnischen und polnischen Peer-to-Peer-Krediten wird das Kreditverlustrisiko des Investors durch den Verkauf überfälliger Kredite an Inkassogesellschaften begrenzt. Derzeit werden P2P-Kredite zum Preis von 70% (finnische) bzw. 30% (polnische) der Restschuld verkauft. Außerdem wird finnischen Verbrauchern die Möglichkeit geboten, bei der in Zusammenarbeit mit der weltgrößten Versicherungsgesellschaft AXA eine freiwillige Kreditversicherung für den Fall der Arbeitslosigkeit, chronischer Krankheiten oder des Todes abzuschließen. Unternehmenskredite wiederum beinhalten zur Minimierung des Risikos mindestens die persönliche Bürgschaft des Unternehmers und meist auch eine Realsicherheit wie Immobilien oder Unternehmenshypotheken.

Zinsrisiko

Bei uns sind alle Kredite fest verzinst, wodurch das bei der Investition in Schuldscheine übliche Risiko von Marktzinsschwankungen wegfällt. Das einzige Zinsrisiko unseres Dienstes besteht darin, dass ein Kreditnehmer durch vorzeitige Rückzahlung des Kredits Zinsen spart. Für den Kreditgeber bedeutet dies natürlich gleichzeitig den Vorteil, dass er sein investiertes Kapital schneller zurück erhält und auf Wunsch anderweitig investieren kann.

Liquiditätsrisiko

Das Liquiditätsrisiko der durch uns vermittelten Kredite wird durch die Möglichkeit verringert, sie bei Bedarf auf dem Sekundärmarkt an andere Investoren verkaufen zu können und somit das gebundene Kapital liquidieren zu können.

Wechselkursrisiko

Ein Wechselkursrisiko besteht bei der Vergabe von Krediten in Länder mit anderer Währung, da der Kurs zum Zeitpunkt der Rückzahlung ein anderer sein kann als bei Aufsetzung des Kreditvertrages.

In unserer operativen Unternehmensgeschichte haben Anleger im Durchschnitt eine jährliche Rendite von mehr als 10% erzielt

Die Rendite für Anleger zeigt einen nach der TWR-Methode (time-weighted return) für die gesamten Fellow-Finance-Dienstleistungen berechneten Renditeindex. Der Wert der Anlagen definiert ein offenes Darlehenskapital abzüglich etwaiger Kreditausfälle. Die Kreditausfallrückstellung wird täglich auf der Grundlage der Rückzahlungsverzögerung, des realisierbaren Wertes und der Risikoeinstufung berechnet. Im Zeitraum 7/2014 - 11/2016 wurde die Kreditausfallrückstellung aufgrund der geänderten Berechnung rückwirkend geschätzt. Die historische Rendite des Services ist keine Garantie für zukünftige Erträge.

Rendite in % gibt die jährliche Rendite des investierten Kapitals an [in der Verteilung der jährlichen Renditekurve der Anleger]. Die Berechnungsformel berücksichtigt die erhaltenen Zinsen, den realisierten Kreditverlust und das aktuelle Darlehenskapital abzüglich des geschätzten zukünftigen Kreditverlustes der laufenden Kredite mit Zahlungsverzug. Berücksichtigt werden Anlageportfolios, welche länger als 3 Monate bestehen und deren Anlagen in mehr als 100 Kredite gestreut wurden.

Die Volatilität der Anlagen wurde aus den wöchentlichen Gesamterträgen von Fellow Finance, ab dem Jahr 7/2014 bis heute, berechnet. Die Volatilität des Vergleichsindex wurde mit der gleichen Methode für wöchentliche Indexrenditen berechnet. Unternehmensanleihenindex: FTSE Euro Corporate Bond (EURCORP01 =). High Yield Index: ICE BofAML Euro High Yield Index effektive Rendite (BAMLHE00EHYIEY). EuroStoxx 50: Euro Stoxx 50 (STOXX50E).

Die Sharpe-Quote errechnet sich aus den wöchentlichen Gesamterträgen der Fellow Finance-Investitionen ab dem 7. April 2014 bis heute. Als risikolose Rendite wurde in diesem Zeitraum der Euribor-Zinssatz von 12 Monaten verwendet. Der Benchmark-Index Sharpe wurde auf die gleiche Weise berechnet. Unternehmensanleihenindex: FTSE Euro Corporate Bond (EURCORP01 =). High Yield Index: ICE BofAML Euro High Yield Index effektive Rendite (BAMLHE00EHYIEY). EuroStoxx 50: Euro Stoxx 50 (STOXX50E).

Jetzt investieren

Möchten Sie mehr Informationen erhalten?

Bitte senden Sie uns eine Kontaktanfrage und wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden

  • Oder rufen Sie direkt unseren Kundenservice an: +49 32 221 095 368
  • Unser Team ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr für Sie erreichbar

Presse

      Social Media