Studienkredit

Für mehr finanzielle Freiheit. Nutzen Sie einen Studienkredit von Fellow Finance zur finanziellen Unterstützung Ihres Studiums. Wer als Student kein oder nicht genügend BAföG erhält, von seinen Eltern nicht ausreichend unterstützt werden kann und auch mit Nebenjobs nicht genügend verdient, kann von einem Studienkredit profitieren. Ein Studienkredit von Fellow Finance kann einfach und unbürokratisch online beantragt werden. Es muss keine Studienbescheinigung und kein Leistungsnachweis vorgelegt werden. Es ist auch egal in welchem Fachsemester man sich befindet.

Ein Studienkredit von Fellow Finance ermöglicht:

Kredit beantragen

So einfach geht's:

Bei einem Studienkredit von Fellow Finance handelt es sich um einen Privatkredit. Das heißt, das Geld für die Finanzierung Ihres Studiums kommt von Privatpersonen und die von Ihnen zu zahlenden Zinsen gehen direkt an diese privaten Geldgeber zurück. Fellow Finance verdient lediglich an einer einmaligen Vermittlungsgebühr und einer monatlichen Kontoführungsgebühr. Privatkredite sind nicht zweckgebunden und der erhaltene Betrag steht Ihnen somit zur freien Verfügung. Anders als bei Förderungen durch BAföG oder die KfW, wird bei Fellow Finance die gesamte Summe auf einmal ausbezahlt. Die Beantragung eines solchen Kredites funktioniert ganz einfach und unbürokratisch. Füllen Sie hierfür einfach online das Antragsformular aus. Nach einer vorläufigen Kreditentscheidung wird Ihr Kreditwunsch auf der Onlineplattform sichtbar und kann von privaten Anlegern finanziert werden. Mit Fellow Finance können Sie Kredite in Höhe von 1000 Euro bis 10 000 Euro aufnehmen und das, je nach Bonität, auch schon ab Zinsen mit 3 %. Mit einer guten Bonität wird Ihr Kreditantrag innerhalb weniger Minuten von Anlegern vollständig finanziert. Dann können Sie sich einfach das beste Angebot raussuchen und nach erfolgreich abgeschlossener Verifizierung ist der angefragte Betrag schon am nächsten Tag auf Ihrem Konto. Wenn Sie das Online Ident Verfahren IDnow auswählen, können Sie sich den Weg zum Postamt sparen und müssen somit zur Personenidentifikation nicht einmal das Haus verlassen. Alles kann übers Internet bequem von zu Hause aus erledigt werden, sogar die Vertragsunterzeichnung. Die Kreditsumme zahlen Sie bequem in monatlichen Raten ab. Die Laufzeit des Kredites können Sie selbst festlegen.

Möglickkeiten ein Studium zu finanzieren

Ein Studium ist nicht gerade billig. Die gängigste Weise das Studium zu finanzieren ist die staatliche Förderung durch BAföG oder ein Bildungskredit der KfW. BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) ist eine staatliche Förderung für Studenten und Schüler, die sich zu einer Hälfte aus einem rückzahlungsfreien Zuschuss und zur anderen Hälfte aus einem unverzinslichen Darlehen zusammen. Das Geld wird während der Fachsemester in monatlichen Raten ausgezahlt, während die Rückzahlung erst nach dem Studium erfolgt.

Jedoch ist nicht jeder Student BAföG berechtigt. Eine erfolgreiche Förderung durch BAföG ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie z. B. die Art der Hochschule, Einkommen der Eltern sowie persönliches Einkommen und Vermögen. Auch das Alter spielt eine wichtige Rolle. Ab dem 30. Lebensjahr wird das Studium nur noch in Ausnahmefällen mit Studenten-BAföG oder einem elternunabhängigem BAföG gefördert. Als Auszubildender hat man keinen Anspruch auf Studenten-BAföG, kann aber Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragen.

Wer in einer beliebten Studentenstadt studiert und von den Eltern finanziell nicht unterstützt werden kann, hat oftmals trotz BAföG Höchstsatz Probleme, die hohen Miet- und Lebenshaltungskosten zu decken. Man muss sich also einen Nebenjob suchen. Für Einkommen und/oder Vermögen gewährt das BAföG-Amt Freibeträge. Liegt dieses über den jeweiligen Freibeträgen, dann wird die Differenz auf das BAföG angerechnet. Dies führt schließlich zu einer Kürzung der BAföG-Förderung. Auch wenn man mit einem Nebenjob zu viel verdient, kann der Höchstsatz gekürzt werden.

Die Bearbeitung des BAföG Antrages dauert gewöhnlich recht lange und es kann mehrere Wochen dauern, bis der Betrag ausgezahlt wird.

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) ist eine staatliche Förderbank, die Studienkredite vergibt und Studierenden damit monatlich unter die Arme greift. Die Förderungshöhe beträgt monatlich zwischen 100 und 650 Euro, unabhängig von den eigenen Einkommens- oder Vermögensverhältnissen oder derjenigen der Eltern. Eine einmalige Auszahlung des Gesamtbetrages ist nicht möglich. Anders als bei einem standardmäßigen Ratenkredit oder anderen Studienkreditangeboten schwankt der Zins beim KfW-Studienkredit über die Laufzeit.

Gefördert wird ein Erst- oder Zweitstudium, das berufsqualifizierend ist und an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule mit Sitz in Deutschland absolviert wird. Auch Zusatz-, Ergänzungs- oder Aufbaustudien, ein Masterstudium oder eine Promotion und Fernstudiengänge können mit der KfW finanziert werden. Das Studienfach ist nicht entscheidend. Studiengänge an Berufsakademien werden allerdings nicht gefördert. Studierende im Alter von 18 bis 44 Jahren können die Förderung durch die KfW in Anspruch nehmen und haben die Möglichkeit, den Studienkredit mit anderen Darlehen, wie BAföG oder einem Kredit von Fellow Finance zu kombinieren.

Ermittlung der Kreditsumme, anfallende Kosten berechnen

Wer ein Studium aufnehmen möchte, wird mit jeder Menge Kosten konfrontiert werden. Wenn der Unterhalt der Eltern und das BAföG nicht ausreichen, oder man eventuell keinen Anspruch darauf hat und man seine ganze Freizeit nicht mit Nebenjobs verbringen will, hat man die Möglichkeit einen Studentenkredit aufzunehmen.

Bevor man einen solchen Kredit aufnimmt, sollte man eine ausführliche Ermittlung der Kosten durchführen. Denn für ein Studium muss so einiges berechnet werden. Neben der monatlichen Miete, der Lebenshaltungskosten und Versicherung müssen Kosten für Semesterbeiträge, Semesterticket, Mensa, Fachbücher und eventuell benötigte Materialien berechnet werden. Wenn man ein Semester oder gar das ganze Studium im Ausland verbringen möchte, sollten Kosten wie Flug, Unterkunft und ein Ticket für den Nahverkehr bei der Berechnung des Studentenkredites für einen Aufenthalt im Ausland berücksichtigt werden. Oftmals fallen auch die Semesterbeiträge in anderen Ländern deutlich höher aus als in Deutschland. Und nicht zuletzt wollen die Freiheiten des Studentenlebens ausgekostet werden. Bei einer Kreditaufnahme lautet die wichtigste Devise: So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig.

Sressfrei studieren und lernen mit einem ​Studienkredit von Privat

Ein Studienkredit von Fellow Finance ist besonders ratsam, wenn man eine unerwartete Finanzlücke bis zum nächsten Geldeingang überbrücken muss. Wenn beispielsweise der Laptop ersetzt werden muss, die Heizkostennachzahlung mit anderen Rechnungen zusammenfällt, weder BAföG noch Eltern oder Verwandte aushelfen können und der nächste Lohneingang durch den Nebenjob noch ein paar Wochen auf sich warten lässt. Bei solchen finanziellen Engpässen ist ein Privatkredit eine schnelle und günstige Lösung.

Die Beantragung eines Studienkredites von Fellow Finance ist einfach und unbürokratisch. Im Gegensatz zu BAföG und der Förderung durch die KfW wird bei einem Privatkredit die beantragte Summe auf einmal ausbezahlt. Dadurch ist man flexibler und kann sich die monatlichen Beträge selbst einteilen. Zum Beispiel wenn Prüfungen anstehen, hat man so die Möglichkeit, während dieses Zeitraumes etwas weniger neben dem Studium zu arbeiten und kann sich auf das Lernen konzentrieren, und kommt trotzdem über die Runden. Auch für die Finanzierung eines Auslandssemesters ist ein Studienkredit von privaten Geldgebern eine unkomplizierte Lösung.

Berechnen Sie Ihre monatliche Rate

/kk

Kredit beantragen

Die Kreditrate wird individuell auf Grundlage der Bonität des Kreditnehmers und des Angebotes durch den Kreditgeber bestimmt. Das im Kreditrechner berechnete Angebot basiert auf dem durchschnittlichen Zinssatz aller im System vorhandenen Kredite. Produktangaben: Nettokreditbeträge von 1000 € bis 10 000 €; Laufzeiten von 24 bis 120 Monaten; monatliche Ratenzahlung; Ratenhöhe von 44 € bis 440 € ; fester Sollzinssatz von 3 % bis 8 % p.a.; effektiver Jahreszins von 8.12 % bis 13.74 % p.a., jeweils inklusive einer einmaligen Vermittlungsgebühr in Höhe von 3 % bis 6 % der Darlehenssumme und einer monatlich mit den Raten zu zahlenden Verwaltungs-und Kontoführungsgebühr in Höhe von 0.0012 % bis 0.22 % der Darlehenssumme; Darlehensgeber: Wirecard Bank AG, Einsteinring 35, 85609 Aschheim; Darlehensvermittler: Fellow Finance Oyj, Ratakatu 1 b A 10, 00120 Helsinki, Finnland Repräsentatives Beispiel(Bonität vorausgesetzt): Nettodarlehenssumme 2000 €; effektiver Jahreszins 13.45 % p.a., fester Sollzins 8 % p.a., Laufzeit 24 Monate, 24 Raten zu je 91.97 € ; einmalige Vermittlungsgebühr von 3 %, monatlich mit den Raten zu zahlende Vermittlungsgebühr von 0.076 %; vom Verbraucher zu zahlender Gesamtbetrag 2207.34 €.

Fellow Finance wird von der Finnischen Finanzaufsichtsbehörde „FIN-FSA“ als autorisiertes Zahlungsinstitut beaufsichtigt.